VCD-Logo (4 kB)  

Landesverband Bayern e.V.
Wir über uns

 

Homepage

Aktionen

Termine

Presse und Texte

Projekte

Links

Bundesverband

Kreisverbände

Service

Wir über uns

Kontakt

Ich möchte
Mitglied im
VCD werden

Bernd SlukaBernd Sluka
Vorsitzender

Arbeitsschwerpunkte:

  • Rad- und Fußgängerverkehr
  • Verkehrssicherheit
  • Verkehrsrecht
  • Bahnpreissystem


 
Selbstportrait:

Ich bin seit 1989 im VCD und seit etwa 1991 in Passau aktiv, seit 1996 Vorsitzender des Kreisverbandes Passau/Freyung-Grafenau, seit 2003 Vorsitzender des Landesverband Bayern

Tätigkeiten:

  • im Landesverband: obige Schwerpunkte und das "Internet"
  • im Kreisverband: alles, was anfällt
  • Was ich mag:

    • Radfahren
    • Usenet
    • Fotografieren (wenn ich dazu Zeit finde)
    • ...

    Was ich nicht mag:

    • Radwege
    • Rüpel
    • Leute, die nicht mitdenken
    • Autofahren (mache ich ab und zu, aber nur ungern)
    • Die drei 'I': Irrationalität, Inkonsequenz, Ignoranz

    Was ich will:

    Ich setze mich für einen menschenfreundlichen (erst danach kommt bei mir der Umweltschutz) Verkehr ein. Denn jeder ist im Alltag mit Verkehr konfrontiert und kann dem nicht entgehen. So wie bisher kann es nicht weitergehen. Sonst bekommen wir immer mehr Kfz-Verkehr, immer mehr Lärm, Abgase, Unfallgefahr, Platzverschwendung, Zurückdrängung der Menschen, besonders der schwächeren wie Kinder, Ältere usw.
    Das Auto ist als Verkehrsmittel Nr. 1 untragbar. Das Auto als Nischenverkehrsmittel, dort wo andere Verkehrsmittel keine Alternative sind, z.B. weil sie nicht oder noch nicht zur Verfügung stehen oder ein mittlerer Transport ansteht, ist unverzichtbar.
    In jedem Fall aber ist sowohl bei der Auswahl des benutzen Verkehrsmittels als auch seiner Handhabung Rücksicht auf andere angesagt. Je gefährlicher ein Verkehrsmittel für andere ist, desto weniger und unter größerer Vorsicht sollte es benutzt werden. Für kurze Wege und für wenig Gepäck (fast alle Wege) ist für fast alle Menschen das Fahrrad die beste Lösung dieses Problems.

    Mein persönliches Standard-Verkehrsmittel ist daher das Fahrrad. Ich lege fast alle Alltagswege mit dem Rad zurück, auch längere Wege. Leider wird das durch immer mehr Radwege immer schwieriger und gefährlicher. Ich setze mich dafür ein, daß Radfahrer gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer werden.

    E-Mail an Bernd
    nach oben
    zurück zur Homepage

 
Wir gehen neue Wege
This page is viewed best with open eyes.